Im Nordosten von Madeira gelegen, mit einer Entfernung von 40 km, liegt Porto. Die Insel ist 15 km lang und 5 km breit und hat eine Gesamtfläche von 48 kmx. Es gibt nur eine Stadt, Vila Baleira, mit 4000 bis 5000 Einwohnern. Ihre Hauptattraktion ist ihr langer gelber Sandstrand. Im Gegensatz zu Madeira ist die Insel relativ flach. Ihre höchste Erhebung ist 517 m. Bei ihrer Entdeckung, ein Jahr vor Madeira, war die Insel mit Lorbeerbäumen (Kanarischer Lorbeer) und Drachenbäumen, deren roter Saft für die Textilfärberei benutzt wurde, bewaldet. Die intensive Ausbeutung dieser Ressourcen führte dazu, dass es heute kaum noch welche gibt. Die Insel ist jetzt mit von der Sonne verbrannten Farnen bedeckt. Diese Farne geben Porto Santo ihr typisches braunes Landschaftsbild. Die Insel verfügt über eine sehr große Landebahn, die 1959 für die Flugzeuge der NATO gebaut wurde. Aber es sind hauptsächlich Flugzeuge mit dem Ziel Madeira, die bei schlechter Wetterlage diese als Ersatzlandebahn nutzen. Bis vor kurzem war die Insel noch Haupturlaubsziel der Madeirenser. Der internationale Tourismus war nur wenig entwickelt und es gab eher nur Tagestouristen aus Madeira. Seit der Erschaffung des Sandstrandes in Calheta, unweit vom Hotel Atrio, ist der Tourismus aus Madeira weniger geworden. Heute versucht die Insel den Luxus Tourismus mit einem Golfclub und zwei 5-Sterne-Hotel-Anlage, die direkt am Strand liegen, anzuziehen. Eine davon wurde von einem ehemaligen Fußballer der Portugiesische Nationalmannschaft finanziert, Luis Figo.

 

Weiterlesen: Die Inseln der Desertas und Selvagens vor der Küste von Madeira.